Bewerbung Gianluca Piove

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Bewerbung Gianluca Piove

Beitrag von Gianluca am Sa Aug 20, 2016 5:17 pm

Gianluca setzte sich wieder, holte eine Schreibfeder sowie ein Pergament hervor und begann einen Brief zu schreiben, Empfänger waren die „(Magier der) Kirin Tor“. In einer graziös Anmutenden Handschrift ist zu lesen:

Schon lange ist es her, das ich direkten Kontakt zu den Kirin Tor gesucht habe. Ihr wisst selbst, wie viel man als Magier im weitesten Sinne im Dienste der Kirin Tor, zu tun hat. Seit etlichen Jahren helfe ich, wie unzählige unserer geschätzten Kollegen auch, den Anführern der Allianz dabei Azeroth vor der Vernichtung zu bewahren. Sei es nun eine Vernichtung durch Untote, durch Drachen oder sogar durch einige Teile der Horde. Nun stehen wir, wie ihr wisst, an der Schwelle eines neuen Konfliktes der schwerer zu bewältigen sein wird, als alle vorherigen. Wir müssen, mehr denn je zusammenstehen um dem wiedererstarkten Feind die Stirn bieten zu können. Die Draenei prophezeiten uns, als sie sich uns anschlossen, das die Brennende Legion.......

Gianluca hörte schreie die diesmal aus dem Handelsviertel zu kommen schienen. Schnell verbreitete sich die Nachricht das wieder ein Dämon seinen Weg in die Stadt gefunden hatte. In Windeseile rannte Gianluca die Treppen herunter und macht sich auf den Weg in das Handelsviertel. Dort angekommen sah er das Wesen welches bereits durch die Stadtwache und einige Truppenteile bekämpft wurde. Es lagen schon etwa ein halbes dutzend Körper leblos auf der Straße vor dem Dämonen. Gianluca begann Formeln zu rezitieren und schleuderte als Bald dem Dämonen etliche Zauber entgegen. Es kamen immer mehr Mutige Helden zusammen um diesen Dämonen aufzuhalten und schließlich gelang es, mit vereinten Kräften, ihn zu vernichten. Nachdem die Verwundeten versorgt waren und sich Gianluca davon überzeugt hatte das der Dämon nun nicht mehr Präsent war, ging er wieder zurück um weiter an dem Brief zu schreiben. Die Handschrift unterscheidet sich deutlich von der vorherigen. Sie ist noch immer sehr klar doch die Linien sind nun viel Tiefer ins Papier geritzt als vorher.

….wieder zu uns zurückkehren wird um ihre Arbeit, die sie vor tausenden von Jahren begonnen hatten zu ende zu führen. Es läuft immer darauf hinaus, auf jeder Welt die von dieser Brennenden Plage heimgesucht wurde war es das gleiche, so man den Aufzeichnungen aus den Visionen einiger Draenei glauben schenkt. Immer fanden sich welche die Mutig genug waren zu kämpfen und immer scheiterten sie. Doch diesmal haben sie es mit Azeroth zu tun und was für sie noch schlimmer sein wird, mit den Magiern der Kirin Tor. Sicherlich wir entscheiden diesen Kampf nicht allein, jedoch wird er ohne uns definitiv scheitern. So bitte ich euch nun wieder um einen festen Platz in euren Reihen, damit wir unsere Kräfte gezielter und schneller einsetzen können.

Hochachtungsvoll

Gianluca Piove


Er trocknete die Tinte, rollte den Brief zusammen und versiegelte ihn auf konventionelle und magische Weise. Auf dem Brief prangte nun ein großes blaues Siegel mit den ineinander verflochtenen initialen GP.
Gianluca machte sich sofort auf um diesen Brief zu verschicken. Die Nacht war, dank des Nebels, sehr schwül und noch immer spendeten die Laternen kaum Licht.



***CHARAKTER STECKBRIEF***

Name: Gianluca Piove
Volk/Rasse: Mensch
Alter: 55


Still war es in der Stadt geworden, von den vielen kleinen Zusammenkünften die sonst, selbst zu später Stunde, immer mal zu sehen und zu hören waren fehlte jede Spur. Gianluca stand an einem Fenster seines Zimmers und blickte auf die Kanäle von Sturmwind. Er gönnte sich eine Pause, schon seit Stunden saß er über alten Aufzeichnungen der Kirin Tor und frischte sein Wissen über Dämonen und ihre verschiedenen Formen und Kampffähigkeiten auf. Die letzten Jahre war er in Sturmschild und half dort Anfangs bei der Aufrechterhaltung der Portale und Später bei der direkten Bekämpfung der Eisernen Horde. Davor durfte Gianluca Piove sein Können und Wissen um die Arkane Macht auf dem Kontinent Pandaria einsetzen, wo er als Kampfmagier die Truppen im direkten Kampf gegen die Horde unterstützte. Er hatte seit den Tagen des Brennenden Kreuzzugs auf der Scherbenwelt immer direkt an den Kämpfen teilgenommen. Vor allem die Kämpfe in Nordend geisterten noch immer in seinem Gedächtnis herum. Natürlich hatte er, wie viele andere auch, seitdem weitaus größere Schrecken gesehen doch der Verlust von Freunden, gegen die man dann kämpfen musste, da sie als Untote in Arthas Heer dienten, das war etwas was Gianluca noch immer nicht vergessen konnte.

Gleich als sich die Gelegenheit für Gianluca bot, mit Magiern der Horde zusammen zu arbeiten, ergriff er diese Chance. Gianluca hatte und hat keinerlei Vorurteile gegenüber der Herkunft einer Person, sei es ein Untoter, ein Orc oder auch Troll, solange die Person vernünftig ist, gibt es keinen Grund für Gianluca, diese Person für das Fehlverhalten einiger seiner Artgenossen verantwortlich zu machen und so konnte Gianluca schon des Öfteren interessante Diskussionen mit Trollen und Untoten führen. Er wurde bei der Horde weitestgehend für eben diese Offenheit respektiert.

In den Zimmern, welche er nun schon seit vielen Jahren angemietet hatte und sooft es ging nutzte, war wie man so schön sagt alles vom Feinsten. Die Sessel waren allesamt Gepolstert und mit feinstem schwarzen Stoff bezogen. Drei von den Sesseln standen um einen großen schweren Tisch aus Kirschholz, auf welchem eine weiße Porzellanschale mit frischem Obst stand. Die Wände waren mit allerlei Gemälden geschmückt, welche größtenteils halb- und nackte Frauen in ästhetischer Art und Weise zeigten. Eine kleine, gemütliche Sitzecke vor dem Kamin an der rechten Wand rundete den Eindruck ab. Sein mächtiger Schreibtisch, ebenfalls aus Kirschholz, thronte in der linken Ecke unter einem Fenster. Darauf standen etliche Schreibutensilien sowie Berge von Pergament, teils noch jungfräulich und teils schon beschrieben, alles jedoch ordentlich aufgestapelt. Ein kleine Tür direkt neben dem Schreibtisch öffnete den Zugang zu einem weiteren kleineren Zimmer, in dem ein sehr großes Bett mit geradezu gewaltig anmutenden Bettzeug stand. Es musste sich wie auf Wolken fühlen, darin zu schlafen. Anders als im vorherigen Zimmer, war Alles in einem freundlichen hellen Ton gehalten.
es war jetzt fast 40 Jahre her das er als Lehrling von einem Magier angenommen wurde. Seine Begabung wurde, ob des Reichtums seiner Eltern, schon sehr früh gefördert und so war ihm sein Weg als Magier in den Reihen der Kirin Tor schon fast vorher bestimmt. Mit 18 gelang es Gianluca das erste mal seinen Meister in einem Kampf zu besiegen und so wurde er an die nächsthöhere Stelle gebracht um dort weiter studieren zu können.

Recht schnell Kristallisierte sich für seine Ausbilder heraus, das Gianluca ein Kampfmagier werden würde. Schon kurz nach dem Tag, als er das recht erhielt sich „Magier“ nennen zu dürfen, begannen seine ersten Einsätzen in bzw neben den Reihen der Armee. Trotz seines Geschickes im Umgang mit den arkanen Mächten, hielt Gianluca sich immer auch Körperlich sehr fit. Fitness war für ihn sehr wichtig, „Nur in einem Gesunden Körper, kann auch ein Gesunder Geist wohnen“ So trainiert Gianluca auch dieser Tage, nach wie vor jeden Tag mindestens eine Stunde seine körperliche Fitness.

Eines hatte er seit dieser Zeit immer wieder zu sich gesagt „Ein Magier hört niemals auf damit, das Arkane zu studieren. Sobald man denkt, man hätte es gemeistert wird jemand kommen der besser ist als du. Bleibe selbst als Meister immer auch ein Schüler, ruhe dich niemals auf den Lorbeeren des Sieges aus sondern analysiere warum dein Gegner den Kampf verloren hat“

Gianluca war, das war hinlänglich bekannt, sehr wohlhabend. Das vermögen der Familie Piove, welches Gianluca Eltern mit ehrlichen Handel verdient hatte, viel ihm mit dem Tod eben dieser zu. Es war ein tragischer Unfall welcher sie vor knapp zwanzig Jahren das Leben kostete. Das Schiff, mit dem sie von einem kleinen Hafen in Kalimdor nach Menethil reisen wollten, geriet in einen Sturm und sank schließlich mit 60 Seelen an Bord auf den Grund des Meeres.

Die Handelsgesellschaft welche seinen Eltern gehörte lief, nicht zuletzt dank der eifrigen Angestellten und sehr gewissenhaften Vorstehern fast wie von selbst. Das Haus an der südlichen Küste von Westfall , sowie die dazugehörigen Grundstücke verkaufte er allerdings, da Gianluca auf Grund seiner Stellung als Magier, keine Zeit hatte sich um diese in ausreichender Form zu kümmern. Statt dessen mietete er sich zwei Zimmer in einem Haus im Magierviertel von Sturmwind und richtete diese, seinem Geschmack entsprechend, sehr großzügig ein.

Gianluca verweilte auch sehr häufig in Eisenschmiede. Die Stadt der Zwerge hatte eine Bibliothek die der in Sturmwind in nichts nachstand. Dort wohnte er jedoch meist eher bescheiden in einem Zimmer in einem Gasthaus. Er war dort so oft das er es schon als seine zweite Heimat betrachtete. Die Gastfreundschaft und das Wissen der Zwerge taten ihr übriges, damit Gianluca sich dort sehr wohl fühlen konnte.

***KURZE VORSTELLUNG***

Vorname: Michael
Alter: ähnlich dem meines Alter Ego
Weiteres: Bis auf die magischen Aspekte und den Zimmern in Sturmwind und der Tatsache das ich verheiratet bin und zwei Kinder habe, teile ich die Ansichten meines Charakters... Weshalb ich die Leute die auch mal richtig fies und gemein RP Spielen können, bewundere. Ich kann das nicht.
Ich hab allerdings eine Katze, die magischerweise immer etwas im Schilde führt! Selbst wenn sie nur da liegt und schläft, bin ich mir sicher das sie was im Schilde führt. Sie ist Katzen, das tun Katzen immer Smile

Gianluca
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bewerbung Gianluca Piove

Beitrag von Stillwasser am So Aug 28, 2016 9:52 am

Sehr geehrter Herr Piove,

Ihre Bewerbung wurde zur Kenntnis genommen und in die Abteilung von Erzmagier Wilhelm Larodal weitergeleitet. Sie verstehen sicher, dass wir aufgrund der Angespannten Lage in Dalaran momentan keine festen Termine für Bewerbungsgespräche zusagen können, da sich alle Mitglieder der Abteilung an diversen Brennpunkten der Welt aufhalten.

Sollten sie sich allerdings gerade in Dalaran, Sturmwind oder an anderen Ecken der Welt aufhalten und entweder Adjutantin Silianea Stillwasser, Maga Valara Sonnentau oder Maga Lunette Aurel antreffen, so sprechen sie diese bitte direkt an. Sollte sich etwas Zeit ergeben, werden diese Personen ein Gespräch mit ihnen führen.

Etwaige Ausarbeitungen, Studienarbeiten oder sonstige Unterlagen die sie noch einzureichen wünschen, dürfen gerne nachgereicht werden, sobald sich die Lage um Dalaran etwas gelegt hat.

Kontrolle und Ordnung
Jonathan Silberschwinge
Personalverwaltung

<Siegel der Kirin'Tor zu Dalaran>

_________________
Alle Gedanken, Geschichten, Bilder und sonstige Notizen von Silianea gibt es - Jetzt und auch in Zukunft - gesammelt, sortiert und natürlich auch zum Lesen, auf The Spellbook.

Stillwasser

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 04.10.15
Ort : Lübeck

Benutzerprofil anzeigen https://spellbookblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten