Bewerbung der Tanara A. V. Thalindar

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Bewerbung der Tanara A. V. Thalindar

Beitrag von Thalindar am So März 20, 2016 7:01 pm

***Kurzsteckbrief***
Name: Lady Tanara Augustina Violetta Thalindar
Volk: Mensch aus Dalaran
Alter: 46


Familie
Tanara Thalindar entstammt einem alten Adelsgeschlecht aus Strom, dessen Dalaraner Linie mit einem Magier namens Thalin entspringt, der Legenden zufolge zum "Ersten Hundert" der menschlichen Magier gehört haben soll. Wahrheit oder falsche Zier, ist der Name des Hauses Thalindar besonders im Zusammenhang mit einigen großen Verzauberern genannt, deren Geschichte durch einige Artefakte auf der Welt verstreut noch heute teils bekannt ist.
Da das Stromer Adelsgeschlecht bald nach der Gründung Dalarans ausstarb, sind die längst wertlos gewordenen Titel dieser Linie auf die Arkanistenlinie der Thalindar übergegangen. So darf sich Tanara als "Baronin von Ynthar und Zachran" titulieren, worauf sie jedoch stets verzichtet. Viel genehmer erscheint ihr das wesentlich knappere und weniger Fragen aufwerfende "Lady".
Die finanzielle Situation der Familie ist durch die jahrhundertelange Fixierung der Verzauberungskunst und einem damit einhergehenden Handel mit Artefakten außerordentlich gut gewesen, sodass man eine Residenz in Dalaran unterhielt, die bis zur Zerstörung der Stadt durch die Geißel und Archimonde bestand hatte. Um einen Gutteil ihres Besitzes, aber auch um viele Verwandte gebracht, bauten die verbliebenen Familienmitglieder die Stadt wieder auf, jedoch ohne sich einen solchen Luxus zu gönnen. Vielmehr hoffte man, sich dereinst wieder in Mühlenbern ein kleines Landgut errichten zu können.
Selbst für Dalaraner Umstände kann sich die Familie immernoch als wohlständig bezeichnen, der Name kann den bereits länger in Dalaran lebenden
Der Verlust ihres Vaters, des Erzmagiers Ephraim Urias Thalindar, und ihres Lehrmeisters, Servatius Leonidar, die mit der Expedition der Kirin Tor zur Gründung von Kirin Var aufbrachen, ist ihr bis heute ein Grund dafür, dem Volk der Sin'dorei mit größter Skepsis zu begegnen. Seit dieser Zeit - dem Ende des Zweiten Großen Krieges - ist sie praktisch und faktisch das Haupt des stark geschrumpften und kaum mehr blühenden Hauses Thalindar.


Ausbildung und Werdegang:
Die Ausbildung übernahm ein Freund ihres Vaters als Mentor, der die damals etwa 10-jährige, schon vorher in anderen Wissensgebieten geschulte Tanara aufnahm. Servatius Leonidar entstammte ebenfalls einer Urdalaraner Familie, der Tanara vor allem in die Verzauberung einwies, jedoch auch andere Gebiete zumindest grundlegend schulte. Im Ersten Krieg nahm sie an seiner Seite an einigen Kämpfen teil, hielt sich jedoch hier als Magiernovizin noch stark zurück.
Einige Jahre später, als der zweite Krieg schon bald begann, wurde sie dann im Alter von 23 Jahren zur Magierin erhoben und - durch die guten Beziehungen und ihre Herkunft begünstigt - in die Reihen der Kirin Tor aufgenommen.
Mittlerweile dient sie ihr halbes Leben in diesen Reihen, als loyale Anhängerin mit den Schwerpunkten Kampfmagie, Inschriftenkunde und den Schulen der Verzauberung, der Transmutation und Bannung. Auf Nebenfachniveau ausgeprägt sind ihre Kenntnisse der Alchemie und der Schulen der Illusion und Beschwörung, während sie die arkane Nekromantie nur im schulischen Rahmen kennen und verdammen gelernt hat.
Durch ihre frühen Erfahrungen als Kampfmagierin blieb sie diesem Weg lange Zeit und durch viele Kampagnen hindurch treu. Deshalb hat sie auch politische Einblicke und nahm an diversen Gesandtschaften der Kirin Tor teil, wo aktuelle politische Thematiken ausdiskutiert wurden. Den Kampf gegen die Brennende Legion und die negativen Auswirkungen der Magie tituliert sie auch als ihr persönliches Kampfziel, weshalb sie als äußerst loyale und rationale Anhängerin der Kirin Tor und des Neutralitätsgedankens angesehen wird.


Charakterzüge:
Geprägt wurde sie vor allem durch viele Verlusterlebnisse durch die Großen Kriege und die Zerstörung Dalarans. Als Feindbild erkennt sie jeden, der primär Dalaran und den Kirin Tor schädigt, während persönliche Tendenzen eher einen sekundären Platz einnehmen. Sie betrachtet Probleme zumeist rational und kühl, selten aber zurückhaltend. Ihr Verhältnis zu den Blutelfen ist durch die Vernichtung Kirin'vars zwar stark getrübt, jedoch weis sie um den Wert eines neutralen, in Frieden geeinten Dalaran und findet sich so eher unter Khadgars Anhängern wieder - im ewigen und konzentrierten Kampf gegen die Brennende Legion und ihre Auswüchse.
Ansonsten gilt sie durch ihre Herkunft und Erziehung als eher konservativ und stark arrogant. Letzteres ist nur zum geringsten Teil eine Äußerung arkaner Korruption, das groß der Ausprägung ist wohl wirklich ihre (blaublütige) Ader. "Niedere" Existenzen wie Orcs, Trolle, Oger und andere humanoide, aber zurückhaltend entwickelte Völker sind ihr zumeist gleichgültig, während sie den Allianzvölkern wie Zwergen, Gnomen und Kal'dorei zumeist mit der jeweils entgegengebrachten "Herzlichkeit" antwortet. Eine gewisse Art "arrogante Hassliebe", aber auch einzelne, seltene Blutverwandtschaften verbindet sie zum Volk der Quel'dorei, während sie die Sin'dorei weitgehend verabscheut.


Aussehen:
Tanara hat eine schlanke, trainierte und doch sehr weiblich wirkende Figur, die an manchen Stellen von leichten Narben geziert wird. Die feine, blasse Haut lässt sofort erkennen, dass es sich um eine Frau höheren Standes handeln muss, die weder harte Arbeit noch zuviel Sonne gewohnt zu sein scheint.
Die gealterte Magierin hat leichte Sommersprossen die sie stets mit Rouge vergeblich zu verdecken versucht, ein jung wirkendes, hübsches Gesicht und kaum bemerkbare, zarte Fältchen. Ihre rote Mähne trägt sie zumeist als Dutt-Frisur, um einen Hut darüberzuziehen. Auffällig ist, dass ihre Ohren fast dauerhaft bedeckt sind.
Alles in allem wirkt sie scheinbar wie 25, jedoch erscheint ihre Stimme kräftiger, kühler als die einer jungen Frau. Und auch die Augen scheinen schon mehr als die Akademie gesehen zu haben...


----------------------------------------


Eines Tages langt ein Brief im Postfach des Erzmagiers Larodal ein.
Tanara A. V. Thalindar schrieb:

Eure Ehrwürdige Magnifizenz, hoher Erzmagier Willhelm Larodal,

Ich habe von Euch bereits viel gehört und gelesen und so ist es mein Wunsch, meine Hand in Eure zu legen. Ich bin meines Zeichens die Tochter des bei der Verteidigung von Kirin'var gefallenen Erzmagiers Thalindar, der Euch kein Unbekannter sein dürfte und wie seine Vorfahren eine Koryphäe auf dem Gebiet der Verzauberung war. Auch ich habe diesen Weg beschritten und sehe mich als erfolgreich, nachdem ich nun im vierundzwanzigsten Jahr meines Magiergrades befindlich bin.
Weitere Fachgebiete meiner selbst sind die Arkanen Schulen der Transmutation und Bannung sowie die Kunst der kombativen Anwendung des Arkanen und die Inschriftenkunde. Auch habe ich Erfahrungen in den Schulen der Illusion und Beschwörung sowie das notwendige Wissen, um arkane Nekromantie und besudelte Magie zu bekämpfen, wo sie mir entgegenwirkt.

In der Hoffnung, Euch nähere Fragen in einem persönlichen Gespräch beantworten zu können verbleibe ich mit vollstem Respekt und Ehrerbietung,

gez. Lady Tanara Augustina Violetta Thalindar
Magierin der Kirin Tor
*Siegel des Hauses Thalindar*

Thalindar

Anzahl der Beiträge : 31
Anmeldedatum : 20.03.16
Alter : 22
Ort : Dalaran

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bewerbung der Tanara A. V. Thalindar

Beitrag von Thalindar am So März 20, 2016 7:07 pm

Soviel zu Thalindar,

Nun zur Sicherheit einen neuen Beitrag zu mir. *Hust*

Ich heiße Stefan, bin 22 und spiele seit knapp 8 Jahren WoW. Im RP bin ich die letzte Zeit eher (wenn auch selten) auf der FoLi anzutreffen gewesen, insgesamt sind es hier nun knappe 5 Jahre.

Vor über zwei Jahren habe ich ein Kirin-Tor-Projekt gestartet, das "violette Arkanum". Leider sind einige Leute nach den ersten Tagen schon abgesprungen und es gab dann Streitigkeiten in der Gildenleitung, die es mir unmöglich machten, das Projekt weiter zu machen. Etwas frustriert hab ich es dann auf den Gildenfriedhof der Aldor gelegt ;(
Ich hoffe auf jeden Fall, dass es hier besser läuft - was es ja seit über einem halben Jahr schon tut!

Gruß und bis Bald Ingame Smile

Stefan // Thalindar

Thalindar

Anzahl der Beiträge : 31
Anmeldedatum : 20.03.16
Alter : 22
Ort : Dalaran

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Bewerbung der Tanara A. V. Thalindar

Beitrag von Stillwasser am Mo März 21, 2016 7:09 am

Sehr geehrte Frau Thalindar,

Ihre Bewerbung wurde zur Kenntnis genommen und in die Abteilung von Erzmagier Wilhelm Larodal weitergeleitet. Finden sie sich daher bitte zu einem persönlichen Gespräch, zum nächstmöglichen Zeitpunkt, in Dalaran, bei Adjutant Alois Rutherford und Magierin Silianea Stillwasser ein.

Sollte es ihnen nicht möglich sein Dalaran mit eigenen Mitteln zu erreichen, so teilen sie uns diesen Umstand bitte Postwendet mit. Wir werden in diesem Falle für einen Transport nach Dalaran sorgen. Finden sie sich bitte zu diesem Termin, samt Gepäck, in Sturmwinder Gasthaus „Zum Blauen Eremiten“ ein.

Für eine mögliche erfolgreiche Einstellung verbringen sie zu diesem Gespräch auch alle nötigen Unterlagen über ihre Kenntnisse in den Magischen Schulen, sowie etwaige Ausarbeitungen.

Kontrolle und Ordnung
Jonathan Silberschwinge
Personalverwaltung

<Siegel der Kirin'Tor zu Dalaran>

_________________
Alle Gedanken, Geschichten, Bilder und sonstige Notizen von Silianea gibt es - Jetzt und auch in Zukunft - gesammelt, sortiert und natürlich auch zum Lesen, auf The Spellbook.

Stillwasser

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 04.10.15
Ort : Lübeck

Benutzerprofil anzeigen https://spellbookblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Bewerbung der Tanara A. V. Thalindar

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten