Eine Frage zum Sold (Diskussion

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Armennor am Di März 08, 2016 7:06 pm

Guten Tag zusammen

Mich würde mal interessieren wieviel ein Kirin Tor verdient. Gehen wir mal vom geringsten Mitglied aus. Dem Lehrling, er wird wahrscheinlich eine Gruppenunterkunft haben, mit anderen seines Jahrganges. da Die meisten Lehrlinge ja Lehrgeld zahlen. Wahrscheinlich dürften die Unterkunft und die Nahrung umsonst sein. Wie sieht es mit Kleidung aus? Auch da würde ich sagen, Kleidung die das Schamgefühl beschützt wird gestellt oder?

Der fertige Magus ist da vielleicht interssanter
Wenn man davon ausgeht ein Essen kostet 5 Kupfer somit braucht man pro Woche 3.5 Silber...das macht auf den Monat knapp 15 Silber für Nahrung. Dazu dann vielleicht ein Einzelzimmer oder 2 Mannzimmer, weiß nicht wie groß die Kapazitäten der Kirin Tor sind. Ich kann mich da nur aus Regelwerken anderer Universen Beziehen und würde sagen 2-3 Gold für die Unterkunft. Wenn er noch was zum Leben sparen braucht. Vielleicht ein Gold mehr.

Danach würde ich sagen richtet sich der weitere Sold nach Leistung. Aufgabe in der Gruppierung, Gefahrenzulage. usw.

Was denkt ihr darüber?
Wenn möglich mit präzisen Geld angaben^^ Und ja ich mag Korinthen

Armennor

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 28.02.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Stillwasser am Di März 08, 2016 10:54 pm

Kleiner Tip meinerseits - wenn dir was einfällt Armennor, dann klick auch mal hier da hab ich schon eine Diskussion begonnen.^^

Übrigens lass die präzisen Geldangaben links liegen. Das ist in WoW eine ewige Diskussion, die niemals ein Ende finden wird.
das Höchste auf was man sich meist einigen kann, sind Abstufungen ala: billig - moderat - teuer.
Ich halte das so.
Kupfer für die Täglichen Notwendigkeiten, Essen, Trinken, Bestechung für den Bettler. Kurzum Unterschicht, etc
Silber ist was für den Mittelstand, für größere Besorgungen, Nahrung hoher Qualtität, Nicht umbedingt etwas Alltägliches. Das Geld des Handelns.
Gold, in kleinen Summen vielleicht auch schon im Mittelstand vertreten, ansonsten eher für die Oberschicht. Hierunter fallen nachher auch Reittiere, die dann auch mit eher höheren Summen.


Die Frage ist, erhält ein Kirin'Tor überhaupt einen Sold oder einen Lohn? Die Elite der Magier hat eventuell auch Privates Vermögen, Familie oder eigene Wirtschaftsmöglichkeiten die das Leben gestalten, dazu gibt es dann nur Forschungsgelder für die von den KT in Auftrag gegebene Forschung. Vielleicht dann noch Spesen für die Besorgungen unterwegs.

Dazu muss man immer Sagen, Dalaran wird keine billige Stadt sein. Allein aus dem Hintergrund das alle Waren Importiert werden müssen (ich sehe die Stadt zumindest fast als reine Importstadt), Unterschichten sicherlich aus der Stadt rausgehalten werden (der Untergrund mal außen vor) und die durchschnittliche Bevölkerung eher aus Magiern besteht Kann ich mir vorstellen, das hier im Preislichen Sinne eher Qualität statt Quantität in der Stadt verkauft wird und die Bewohner eher im High Involvment angesiedelt sind.

Bei den Lehrlingen sehe ich es z.b. so: Unterbringung in einem Wohnheim, jeder mit eigenem Zimmer. Bedenke Elite-Uni. Kost und Logis wird gestellt. Fallen also mit ins Lehrgeld, das zu bezahlen ist. Der Rest? Tja, Reiche Famile, Gönner, im Einzelfall vielleicht ein Stipendium. Und Kleidung die das Schamgefühl beschützt? Tja, dann laufen alle mit Lendenschurz rum, das nötigste ist geschützt. Mal ganz trocken gesagt. ^^ Eine Garnitur Schulkleidung wird sicher gestellt und sonst kann sich der Lehrling nichts leisten? Was macht der dann hier?

Zum Magier. Du willst einen Kirin'Tor Magier in einem Zwei Mannzimmer schlafen lassen? Am besten noch mit dem Typen, der sich das nagelneue Labor vor deiner Nase weggeschnappt hat? Und wo soll der Magier dann ins Bad? Soll er sich das mit den anderen 19 Mann auf dem Gang teilen, die alle in Doppelzimmern leben? und wenn der mir jetzt bei meinen Unterlagen bei geht? Ich arbeite gerade an einer ganz heiklen Geschichte, das will mir meiner Zimmernachbar sicher klauen und selbst die Loorbeeren einstreichen. Nichts für ungut, aber wir sind in Dalaran, nicht in einer Kaserne, auch wenn das für die Wachen vielleicht so sein mag. Sry, aber hier musste ich Lachen.

Denke ein wenig um. Dalaran, sicher keine Großstadt (von der Einwohnerzahl her gesehen) aber das fliegende Zentrum der Magie, samt Elite Uni, Handwerkern und Läden mit zumindest überdurchschnittlicher Qualität, aber keiner eigenen Versorgung, (reine Importstadt) regiert von den wahrscheinlich besten Magiern (auf Allianzseite) der Welt. Da trifft sich das How ist How und du willst sie in Doppelzimmern wohnen lassen.^^ Meine Magierin würde dir was Husten.

Also ich denke, jeder Magier wird sicher seine eigenen Vier Wände haben, vielleicht weniger ganze Häuser. (zu wenig Platz) aber mindestens Wohnungen in denen man Recht gut leben kann. Also Schlafzimmer, Bad, Schreibstube, und so etwas wie ein Wohn oder Essraum, bzw. Küche wird sicher vorhanden sein. Dazu ein Balkon mit top Ausblick. Für den Solo-Karriere-Magier, der Sowieso den ganzen Tag in der Schreibstube sitzt. Vielleicht eine drei bis vier Zimmer-Wohnung für die Familie.
Für Erzmagier gibts dann sicher noch die Größere Variante mit eigenem Labor oder Minibibliothek. Oder eigene Kleine Villa. Aber das wird alles sicher nicht ganz billig sein.

Und was dem Magier seine Ausrüstung für den Einsatz angeht, würde ich sagen, dass ganze ist sehr Individuell, da wird die Obrigkeit wahrscheinlich sagen, KT-Magier, du weißt am besten was du brauchst, wir geben dir eine Pauschale für dein Ausrüstung und prüfen nachher ob es geeignet ist. Wenn du aber den Stab mit extra Kraftspeicher haben willst, musst du selbst drauf zahlen. Ich denke jeder versteht was ich meine.

Und wie ich sagte, verabschiede dich von den präzisen Angaben bei Werten, da wirst du in Warcraft deines Lebens nicht mehr froh. Das ist eher eine Gefühlssache. Ich habe auch schon den Kopf geschüttelt als mal ein Händler einem Bettler ein Goldstück zugeworfen hat. Naja, wenn er es hatte.^^

Das soll es erstmal gewesen sein. Mir fällt sicher noch etwas ein.

_________________
Alle Gedanken, Geschichten, Bilder und sonstige Notizen von Silianea gibt es - Jetzt und auch in Zukunft - gesammelt, sortiert und natürlich auch zum Lesen, auf The Spellbook.

Stillwasser

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 04.10.15
Ort : Lübeck

Benutzerprofil anzeigen https://spellbookblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Armennor am Mi März 09, 2016 5:22 am

Vorweg ich kennen deinen Char ja noch nicht wirklich, aber ich würde ihn nicht als Standart Kirin Tor Magier bezeichnen sondern eher als Oberschicht was das Machtlevel angeht. Daher kann das alles was dein Char hat, mit eigener Wohnung etc ja auch alles stimmen. Ich wollte aber wissen wie es dem Durchschnitt ergeht. Da ich vom Durschnitt eher drauf schließen kann wie mächtig mein Char im Vergleich ist. Und da tuen sich mir bei deiner Sichtweise ein paar Probleme auf.

-1.) Alois sagte das es die Kirin Tor früher nur die Besten der Besten aufnahm, sie aber inzwischen auf 160 Mitglieder angeschwollen sind. Nun muss man die größe der Stadt bedenken, sicherlich kann man noch ein paar Häuser mehr emoten, doch muss man auch bedenken, das Ding schwebt dauerhaft. Somit kann man nicht ohne weiteres etwas anbauen und muss damit vorlieb nehmen was man hat, wenn man nun die Kapazität des Ordens mal ums 3 fache (grob geschätzt) aufstockt, müssen aufgrund der Räumlichkeiten Abstriche gemacht werden. Da kann ich mir grade für Lehrlinge Mehrbettzimmer gut vorstellen.

-2.) Îch habe selbst schon ausgebildet, zugeben es war in der Bundeswehr, aber die Thematik ist die Selbe. Diejenigen die Arrogant waren und glaubten über Vorwissen zu verfügen, waren meist nicht zu gebrauchen und man musste ihnen erst einmal klar machen das, nicht sie hier ausbilden. Nun gibt es für Magier noch ein weiteres Problem, wie eurer Leitfaden für Magier groß anschreibt. Magie macht Arrogant, wie wirkt man Arroganz entgegen, das leichteste wäre Demütigung, das klappt vielleicht die ersten 2-3 Male aber bei einer Ausbildung von durchschnittlich 10-15 Jahren in der der Lehrling immer mehr mit Magie in Kontakt kommt, ist permantes demütigen keine Option, dann würde die Schule nämlich ihren Ruf riskieren und 2. ein Kind/Teenager aus dem Adel aus hohen Händlerkreisen, der früher alles bekommen hat was er wollte und nun nichtmal mehr seine eigene Meinung haben darf.(eigene Meinung bezieht sich auf die Sicht und die Herangehensweise an die Arkane Magie) Wird recht schnell dicht machen oder sogar dem vermeintlich stärkeren schnelleren Weg wählen(sprich Nether) Reichtum fördert ebenfalls Arroganz, somit wäre ein spartanischeres Leben garnicht so verkehrt, die Qualtiät jeder Ware kann ja dennoch Luxus sein. Aber ein Bett und eine kleine Niesche für sich sollten genügen. Ausserdem hilft soetwas sich darauf zu besinnen das man auch mit wenig auskommt und es Wesen gibt die nicht einmal das haben. Sprich es fördert die Demut



Wenn der Lehrling nach bestandener Prüfung zum Vollmitglied aufsteigt, wird er ja sicherlich einen "vorgefertigten" Weg einschlagen, zum Beispiel in Dalaran forschen oder gegen Dämonen und anderes vorgehen. Je nachdem wird ihm sicherlich ein Platz zu gewiesen, wenn jemand kaum in Dalaran ist, wird er sicherlich keine 3 Zimmerwohnung haben, das würde das Angebot der kleinen Stadt sprengen, vielleicht einfach n Gästequartier beziehen, sollte er in Dalaran sein. Aber auch da kommen mir Bedenken.

-1.) Wenn man zuvor in einem Schlafsaal oder in einem 6-8 Bettzimmer schlief, ist ein 2Bett Zimmer, eine WG echter Luxus, ein Schlafzimmer für sich allein, eine Waschschüssel, auch wenn Magier wissen das Reinlichkeit gut ist, wird es sowas wie Duschen und Badewannen aufgrund der Technikstandes nicht geben und ich bezweifel das jeder Magier Lust darauf hat mal eben 100 Liter Wasser täglich zu beschwören (Wasserversorgung durch einen Fluss/Quelle fällt ja weg) bevor er sich waschen kann. Eine Waschschüssel, Seife und Parfüm tuen den selben Zweck. Das ganze Universum ist ja immer noch Mittelalter mit Steampunk einflüssen. Ein gehobenes Badehaus könnte ich mir da eher vorstellen

-2.) Wenn die Kirin Tor so ausbildet wie ich denke, werden Sie auch wissen das, selbst wenn der Magier ausgelehrnt hat. Vollkommender Zugriff auf alle Ressoucen und alles Wissen eher hinderlich für die weitere Entwicklung des Charackters ist und er auch hier die nächsten Jahre noch etwas angeleitet wird.(subtil und eher durch die Blume) schließlich will man einen fähigen Magier haben der allen Versuchungen wiederstehen kann, die ihm Dämonen oder andere Mächte anbieten könnten.

-3.) Der Überfall der Untoten ist vielleicht 11-12 Jahre her (da man ja nicht genau weiß wann Athras zurückkehrte und wann er wo wie lange sich aufhielt, auch Untote brauchen Ressoucen und sei es nur Manpower) Sagen wir die Magier von Dalaran haben es geschafft in 3 Jahren eine solche Stadt mit Hilfe der Magie hochzuziehen, was technisch gesehen einem Wunder gleicht. Somit hatten sie nichtmal zehn Jahre Zeit ihr Vermögen wieder aufzustocken und ihr Wissen zu sammeln, beides dürfte nach dem Angriff geschrumpft sein. Und auch die Geldmittel dürften knapper sein nach dem fertigstellen der Stadt. Somit wäre ein Ressoucenmanagment durchaus noch angebracht.

Armennor

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 28.02.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Stillwasser am Mi März 09, 2016 7:42 am

Guten Morgähn.

Also erstmal vorweg. Wir kommen hier jetzt in einen Bereich, für den es keine Lore gibt. Problem, die Community fängt immer gerne sofort an nach Lorequellen zu fragen, selbst wenn es keine gibt und sie das genau wissen.. Wo hat man jetzt z.B. die Zahl der 160 Mitglieder her? Ich kenne genug, die an dieser Stelle sofort das Corebook aus dem Hut ziehen und sagen: „Nein, da steht noch 120 Mitglieder, also sind es auch nur 120 Mitglieder.“ Und gegen die 160 kann man nun auch noch relativ simpel gegen argumentieren.
Die 120 stammt noch aus einer Zeit als Dalaran unter einem magischen Schild wieder aufgebaut wurde. Seit damals mussten die Kirin’Tor immer wieder Verluste einstecken und die Haltung gegen über Außenstehenden wurde nur skeptischer. Zum ersten Mal nach der Zerstörung Dalarans, Dann mit dem stehlen der Götterglocke, usw. woraus man auch Problemlos schlussfolgern kann das es inzwischen weniger sind oder wieder 120. Dazu sind die Sonnehäscher rausgeflogen, gibt wieder gleich freie Kapazitäten. Das Ganze ist eine totale Grauzone. Jeder hat seine Meinung, aber nichts Genaues weiß man nicht.

Übrigens, nichts für Ungut Alois.  Wink

Quellen darf sich jetzt mal jeder selber raussuchen, es ist Fünf Uhr früh.

Außerdem: Ja, Dalaran schwebt und ich weiß, oben habe ich selbst geschrieben – betreffend des Platzes - es gäbe davon zu wenig. Im Gegenzug wird Dalaran aber auf vielen Artworks immer mit mehreren Inseln dargestellt und vor allem auch deutlich Größer als es in er Engine ist. Was also den Platz angeht: It is magic^^ Klingt jetzt etwas plump, aber wie ich oben schon schrieb, nichts Genaues weiß man nicht.

Soviel zu 1. Kommen wir zu 2.

Was deine Erfahrungen als Ausbilder angeht, hier kann ich nicht mitreden und meine 5 Azubis im Betrieb lassen sich nur bedingt damit vergleichen. Hier lässt sich auch nur Schlussfolgern und zumindest eines, findet sich in allen Bereichen einstimmig und das ist die Disziplin. Gleichzeitig sind wir aber nicht in einer Kaserne. Mag es vielleicht noch Doppelzimmer für Studenten als Unterkunft geben, so hat doch jeder Lehrling meist seinen eigenen Mentor bzw. Ausbilder und die Ausbildung verläuft sehr, sehr individuell. Gruppenschlafräume und einen Schreibtisch für 4 Mann halte ich da persönlich für Überholt.

Und was die Arroganz angeht. Die Korruption (Und damit einhergehend auch die Arroganz) ist eher ein schleichender Prozess, der sehr vom Wesen und der Persönlichkeit, allen voran aber auch von der Willensstärke und der Masse an gewirkten Zaubern, abhängt. Außerdem ein kleines Stichwort: Magie = Droge. Das ganze entwickelt sich eher über die Jahrzehnte hinweg. Außerdem gilt die Ausbildung zum Magier eher als Privileg. Schwarze Schafe mag es aber immer geben. Klar, die putzen dann aber Sieben Tage die Woche das Bestiarium und auch mal über drei Monate hinweg. Da mag der Adel noch so zetern und wenn es dann immer noch nicht klappt, läuft die Person mal für ein paar Tage als Schaf rum. Dann funktioniert das recht gut.

Eigene Meinung. Einem Schüler die eigene Meinung zu nehmen halte ich hier tatsächlich für Falsch. Achtung meine Meinung. Wir sind nicht beim Militär, trotz all ihrer Disziplin und der Tatsache das viel von der Kontrolle der Gefühle abhängt, Fust die magische Ausbildung (und wird auch gerne in Warcraft so beschrieben) sehr stark auf Eigenständigkeit und auch auf Neugier. Eine Person erst zu „brechen“ halt ich hier für eher hinderlich. Wenn man mal in die Romane guckt, so bringen oft Lehrlinge ihre Meinung mit ein, werden auch über ihre Ansichten befragt und bringen auch mal einen Entscheidenden Hinweis. Siehe dazu „Der letzte Wächter“ oder „Gezeiten des Krieges.“


Was die Vollmitgliedschaft angeht. Die Kirin’Tor gehören zu den Besten der Besten und die Wenigsten, die Wenigsten, sind nach einer Ausbildung zum Magier auf einem Entsprechenden Stand und  werden direkt nach ihrer Ausbildung in den Rang der Kirin’Tor erhoben. In Dalaran studiert man zwar unter den Kirin’Tor, ein Lehrling ist aber nicht gleich ein Kirin’Tor. Und um dort rein zu kommen braucht man schon sehr viel Talent und reichlich Vitamin B. Das hingegen Magier aber noch über Jahre hinweg in Dalaran arbeiten, leben und auch für die Kirin’Tor Tätig werden, um sich dort eine Reputation zu erarbeiten ist hingegen plausibel. So hat man sie auch gleich unter Kontrolle.

-1) Die Badewannen und Waschschüsseln. Das sehe ich anders. Tausche das „Mittelalter mit Steampunk“ um in „Steampunk mit Mittelalter.“ Vor allem wenn man die Gnome bedenkt, gibt es dort durch die Bank hinweg schon Duschen und fließend Wasser. Auch die Zwerge kennen eine Wasserversorgung (Auch in der Engine). Durch Sturmwind hingegen läuft noch die Alte Emma und beschwert sich über das Wasserschleppen, gleichzeitig lässt sich aber Ableiten das die Stadt auch eine Kanalisation besitzt.
Klar geht es auch um die Logische Verfügbarkeit, aber auch hier heißt es wieder. Nichts Genaues weiß man nicht und das Zentrum der Magie wird sicher nicht hinter allen Anstehen, nur weil sich gerade kein Flüsschen durch die Schwebende Stadt schlängelt.

Es gab hier im Aldorforum aber gerade vor kurzem eine nette Diskussion und ich möchte einfach mal aus diesem Treat die Gute Lenn aus Post #44 zitieren, der es meiner Meinung nach gut trifft.

http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/17289320230?page=3#44 schrieb:
Es geht hier eben hauptsächlich um Dinge, die jeder irgendwie im Hinterkopf hat, der eine mehr, der andere weniger, die aber im Spiel selbst nicht wirklich zur Sprache kommen, oder dann eben doch nur im sehr engen Spielerkreis. Insofern geht man schon mit unterschiedlichen Grundvorstellungen an das Thema heran und kommt dann natürlich zu keinem Konsens mehr weil sich die unterschiedlichen Vorstellungen zumindest bei denen, die so etwas auch ausspielen eingebürgert haben und nun schwerlich wieder abzuändern sind. In Sturmwind sehe ich da durchaus auch noch Unterschiede in den Wohnvierteln.

[...] Ich bin kein Kanalbauer, Stadtplaner, Historiker, was auch immer. Ein paar Sachen sagt einem der logische Verstand, mit ein paar anderen beschäftigt man sich aus Interesse, manches weiß man einfach nicht, und ein Studium hat man nun mal dazu nicht abgeschlossen. Aber he, wir haben eine Tiefenbahn! Wer weiß, was im buchstäblichen Untergrund noch so alles lauert und möglich oder unmöglich ist.

Zu dem Punkt Tiefenbahn zähle ich halt in Dalaran den Punkt: It is magic.

Wenn du ins Aldorforum guckst, wirst du auch hier sehen. Die Meinungen gehen stark auseinander.

Mir geht hier langsam die Zeit aus, die Arbeit ruft, daher will ich mal kurz mit einer Zusammenfassung abschließen. Wie ich die Versorgung meiner Magierin sehe.

Ich zähle die Gute in Dalaran eher zum Mittelstand, wie du es vielleicht sagen würdest "Durchschnitt". Vermögen ist da, auch privates Einkommen, aber das reicht in Dalaran eher nur zum Leben und ein wenig Sparen, reich wird sie davon nicht. Im Einsatz nutze ich die Idee der Spesen, ansonsten muss sie für das meiste im Leben selbst aufkommen, Auch für ihren Hippogryphen hat sie mit einem Elfen vom Silberbund angebandelt und wie es die Tage so schön genannt wurde: "Sie bekommt bei Bedarf dann mal die Schlüssel." Die Viecher sind für Einzelne grundlegend erstmal unbezahlbar. Tatsächlich habe ich sie bisher nicht als Gehalts- oder Lohnbezieherin von den Kirin'tor ausgespielt.

Dazu hat sie eine kleine Wohnung, mit Schlafzimmer, Bad (und auch einer Messingbadewanne mit Rohrleitung, Warmwasser macht der schnipser Magie), eine kleine Schreibstube und so etwas wie eine gemütliche Sitzecke und eine kleine Kochnische, gegessen wird aber eher außerhäusig. Dazu kommt ein Balkon mit Wahnsinns-Ausblick. In der Wohnung wuseln drei kleine Violette Wolken umher (Familiare als Allroundputzfrau) und kümmern sich um die Ordung und Sauberkeit der Wohnung. Dazu wenn Silianea zu Hause ist, auch um die Sauberkeit der Ausrüstung. Gleichzeitig beschreibe ich die Wohnung aber immer als sehr teuer und relativ klein. Ihre Ausbildung hat sie in Dalaran und dem Landsitz ihres Mentors hinter sich gebracht, wo sie auch über ein eigenes Zimmer verfügte, sowie der Zerstörung von Dalaran entging. Kurzum ich sehe die Welt eher nicht spartanisch.^^

Ein letztes Ding habe ich noch. Zu 3. am Ende. Bei der Zerstörung Dalarans mag zwar ein gewisser Verlust eingetreten sein (Vor allem An Wissen) und eine ordentliche Rationalisierung der Mittel wird dort sicher vorhanden sein. Aber auch hier hängt es wieder von den Mitteln des Einzelnen ab. Hier nun das Problem: Einerseits haben die Magier ihre Kraft zusammengeworfen um die Stadt wieder aufzubauen (Da werden sie sicher auch gleich für die Zukunft mit geplant haben, Anmerkung zur Wasserversorgung in einer fliegenden Stadt), Andererseits galten Magier schon immer als sehr Eigen, sehr Individuell und arbeiten am Ende doch lieber für sich. Da sind wir dann auch schon wieder bei der Arroganz und dem Merkmal, das man sicher nicht sein halbes Leben im Doppelzimmer übernachten wird.

So ich muss nun, freue mich aber auf ein weiterführen dieser doch mal konstruktiven Diskussion. Im Aldor-forum geht so etwas immer zu sehr in die Breite und wird durch andere Verwässert.

_________________
Alle Gedanken, Geschichten, Bilder und sonstige Notizen von Silianea gibt es - Jetzt und auch in Zukunft - gesammelt, sortiert und natürlich auch zum Lesen, auf The Spellbook.

Stillwasser

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 04.10.15
Ort : Lübeck

Benutzerprofil anzeigen https://spellbookblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Armennor am Mi März 09, 2016 9:49 am

Ja guten Morgen, ich war schon seit 4 hoch die Erkältung lies mich nicht mehr schlafen^^
Ich bin immer für eine Diskussion zu haben so lange man sie nachvollziehen kann... Großes Problem bei mir...mit dem Argument es ist so, weil wir es nicht wissen gebe ich mich sehr ungern zufrieden.
Desweiteren würde ich es begrüßen, wenn die Com schon geteilt ist(was sie ja in jeden mmo der Fall ist) Das man für die Gilde sich vielleicht einhaltliche Richtlinien überlegt^^.
Aber weiter mit der Diskussion

Das man bei der Erschaffung gleich darauf geachtet hat was man in Zukunft braucht, ist mir auch eingefallen als ich den Text schon fertig hatte^^ Daher kann das sein, ich würde das Wasser Problem aber lieber mit paar Magiern erklären die als Job haben, Wasser zu wirken. Langweilig, sicherlich!!! Allerdings schätze ich auch gut bezahlt, weil wichtig und der Job ist sicher. Vielleicht etwas für die weniger begabten.

Also gut dann wieder zur Ausbilung. Da jeder Mentor einen Lehrling hat, vielleicht auch 2. Mehr denke ich nicht, da sonst die Qualität schwindet. Das bedeutet aber im Umkehrschluss das von den fertigen Magiern vielleicht 10% überhaupt ausbilden.
1.) Viele können nicht ausbilden, es liegt ihnen einfach nicht ihr Wissen weiter zu geben(mal von denen die ihr Wissen nicht teilen wollen abgesehen) ;P
2.) Manche sehen, auch wenn sie ausbilden könnten, ihre Bestimmung woanders und wenn man bei den Lehrlingen auf freie Entfaltung setzt wird wird man sicherlich bei fertigen Magiern das nicht mehr einschränken, ausser mit besonderen Posten die mehr Rechte aber auch Pflichten bringen.
Das bedeutet dann das nicht mehr als 20-40 Lehrlinge jedwilligen Alters von 5-20 bei der Kirin Tor lernen.
(wenn man nun sogar noch eine Ausfallquote von 10%mit einbezieht bleiben noch weniger) Wie will man so, hohe Verluste ausgleichen? Wenn nicht jedes Mitglied der Magier von Dalaran nicht auch gleich Kirin Tor wird? Magier von anderen Sankten abwerben ist auch nicht die Lösung weil zum Beispiel Sturmwind mit Sicherheit nicht gerne auf viele ihre Magier verzichtet. Und die sicherlich die gleichen Probleme mit dem Nachwuchs haben, vielleicht hat Dalaran sogar größere da schwerer zugänglich und es hat kein Land mehr aus dem es ohne Probleme rekrutieren kann.
Gibt es Quellen dazu das die Kirin Tor ihre Ausbildung verlängern und ein fertiger Lehrling gleich einsteigen kann? Es ist ja im Grunde eine Erfahrungssache und je intensiver die Ausbildung umso besser.

Was die Arroganz angeht: Ja, ich bin mir dem Klische, des arroganten Magiers bewusst, auch das n vielen P&P Arrogant als fester Nachtteil für Magier angesehen wird. Allerdings und das ist meine Meinung^^ Das Arroganz ein Makel ist den sich niemand leisten sollte der mit "gottgleichen" Kräften rum hantiert, Arroganz bietet eine große Gefahr sich selbst zu überschätzen, die Wow Geschichte kann da ja einige Magier aufzählen. Ja, es ist ein schleichender Prozess aber er ist bekannt, also warum nicht früh dagegen wirken und es ihnen einbläuen wenn sie noch jung und formbar sind? Klar hilft auch Meditation, aber es hat auch einen Grund warum Leute die meditieren auch oft ein eher asketischen Lebenstil pflegen, weil es dadurch einfacher ist Demut zu lernen. Man muss ja nur das Wertschätzen was man erreicht hat, das senkt das Risiko der Arroganz ja auch.

Armennor

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 28.02.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Alois Rutherford am Mi März 09, 2016 10:14 am

Da ich grade nur am Handy da bin kann ich nicht soviel schreiben. Wollte aber sagen das ich niemals was von 160 aktuellen Mitgliedern gesagt habe. Ich sagte dir das die Kirin Tor früher aus 120 Mitgliedern bestanden. Ich bitte daher mir keine Worte in den Mund zu legen (entschuldige das musste jetzt sein).

Damals gab es allerdings auch noch die Alternative der Zaubererliga und Magiergilde in Dalaran die damals den Großteil der Magier in Dalaran ausmachten. Heute finden sich darauf keine Hinweise mehr und wenn ich mir Die Npcs ansehe dann scheinen sie mehr oder minder alle jetzt Kirin Tor zu sein.

Zu dem restlichen Themen äußere ich mich gerne nacher wenn ich wieder Zuhause am PC sitze Stimme aber in vielen Bereichen mit Silianea über ein. Wir dürfen nicht vergessen wir befinden uns bei den KT und Dalaran in einem High-Fantasy-Bereich und man kann dort nicht alles Haargenau erklären. Es ist eine schwebende Stadt die sich anscheinend im Wohlstand befindet.

Alois Rutherford
Admin

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 20.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Armennor am Mi März 09, 2016 10:29 am

Hattest du zwar gesagt, beim ersten Treffen, ist ja auch egal. Im Endeffekt sind wir ja uns einig das es wenig Platz gibt, sei es für 120,160 oder 200 macht da ja nichts aus. Und man könnte solche Sachen was den Reichtum angeht sehr wohl leicht erklären...Ich glaube in Eragon war es, da haben die Magier um den Rebellen den Krieg zu finanzieren so feine Spitzenwebdecken gesponnen wie es nur mit Magie möglich war und dies haben sie zu horenden Summen verkauft. Es muss ja nicht ne Tischdecke sein, sondern vielleicht Holz das magisch geformt wurde, Klingen mit Zaubern drin usw. Ich bin mir sicher das klappt auch in Wow. Schließlich muss es nur teuer und selten aussehen damit reiche Leute es kaufen. Das dürften gute export Möglichkeiten sein. Gerade weil da nichts steht kann man ja solche Sachen erklären. Solange es keiner Lore wiederspricht und glaubhaft ist^^


Armennor

Anzahl der Beiträge : 4
Anmeldedatum : 28.02.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Stillwasser am Mi März 09, 2016 11:05 am

Sitze momentan auch nur am Handy. Daher kurz.

Einheitliche Züge über dalaran zu finden. Bin ich dabei.

Was den Export angeht. Würde ich auch eher sagen. Man macht in alles magische und dazu noch Aufträge für den eigenen Binnenmarkt.

Was aber Unterbringung und Disziplin angeht. Würde ich eher internatsleben als beispiel vorschlagen.
Ich denke dabei immer ein wenig an "der club der toten dichter"

_________________
Alle Gedanken, Geschichten, Bilder und sonstige Notizen von Silianea gibt es - Jetzt und auch in Zukunft - gesammelt, sortiert und natürlich auch zum Lesen, auf The Spellbook.

Stillwasser

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 04.10.15
Ort : Lübeck

Benutzerprofil anzeigen https://spellbookblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Stillwasser am Mi März 09, 2016 11:07 am

Und zur Arroganz. Das ist hier kein Standard malus. Sondern geht in warcraft tatsächlich erst mit der Korruption einher. Natürlich kann man aber auch schon vorher so sein.

_________________
Alle Gedanken, Geschichten, Bilder und sonstige Notizen von Silianea gibt es - Jetzt und auch in Zukunft - gesammelt, sortiert und natürlich auch zum Lesen, auf The Spellbook.

Stillwasser

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 04.10.15
Ort : Lübeck

Benutzerprofil anzeigen https://spellbookblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Stillwasser am Mi März 09, 2016 1:09 pm

Betreffend wohnen und Leben in Dalaran. Habe ich bei uns nach Referenzen Gesucht.  Und mir viel da der Burj Khalifa in der Arabische Welt wieder ein.  Oder auch das Burj Al Arab. Wenn letzteres auch nur ein Hotel sein mag.  So kann man in diesen Wolkenkratzern Arbeiten ohne sie im Prinzip verlassen zu müssen.   Man braucht nur ein arbeiterheer drumherum.  Aber das mal so Anmerkung  Nun auch schnell wieder zurück nach Azeroth.

Zum Nachwuchs habe ich gerade mal gestöbert.  Leider findet sich dort aber wirklich nur mehr oder weniger der canon.  Das die KT wirklich wie die schießhunde darauf achten.  Wen sie in ihre Reihen aufnehmen.  Ich meine auch irgendwo mal gelesen zu haben das ein magier als Grundvoraussetzung mindestens eine Schule der Magie gemeistert haben muß.  Gleichzeitig dürfte Dalaran allerdings voll sein von nicht-KT-Magiern, die auch in der Stadt wohnen und Arbeiten.  Die KT stellen auch hier ja nur die oberste Kaste und lenken die geschicke der Stadt als Regierung.

Das mit den Einstellungen könnte sich eventuell mit Legion ändern.

_________________
Alle Gedanken, Geschichten, Bilder und sonstige Notizen von Silianea gibt es - Jetzt und auch in Zukunft - gesammelt, sortiert und natürlich auch zum Lesen, auf The Spellbook.

Stillwasser

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 04.10.15
Ort : Lübeck

Benutzerprofil anzeigen https://spellbookblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Alois Rutherford am Mi März 09, 2016 8:03 pm

So, endlich Zuhause jetzt kann man auch richtig antworten. *hust* Ich schreibe hier jetzt meine Meinung und die muss nicht unbedingt richtig sein noch 100 % bestätigt von Blizzard:

Zu dem Verdienst an sich:

Ich würde wie Silianea von genauen Zahlen abraten, ich würde viel lieber damit arbeiten aber bei der Aldor-Com geht das einfach nicht. Der eine wirft einem Bettler mal eben 100 Gold in den Hut und für den anderen reichen 100 Gold das ganze Leben lang.

Betrachten wir einmal die Haupteinnahmequellen von Dalaran:

1. Der Export
2. Ausbildung- und Weiterbildung von Studenten

Hört sich erst einmal wenig an, aber wenn man es genauer beleuchtet dann gibt es einfach nicht mehr allerdings braucht es auch nicht viel mehr. Immerhin ist Dalaran keine sehr Bevölkerungsreiche Stadt und die Bevölkerung besteht wenn auch fast nur aus Magiern. Da kommen wir übrigens zu einem weiteren Punkt: Den Platz. Ich weiß nicht kennt ihre alle Harry Potter ? Sicherlich, erinnert ihr euch da an das Zelt das in ein paar der Filmen auftauchen ? Ist zwar ein anderes Universum..aber sind wir mal ehrlich wieso sollte eine Stadt voller Magier nicht etwas ähnliches verwenden ? Denn ich gehe mit Silianea auch in dieser Richtung konform, ich kann mir einfach nicht vorstellen das ausgebildete Magier sich ein Zimmer teilen. Und zu dem Thema Demut, wir sind keine Jedi. Die Magier von Dalaran sind auch sicherlich keine Gutmenschen, sie tun was sie tun weil sie es tun müssen. Die Magier haben nicht angefangen Dämonen zu jagen weil die für die Bevölkerung ach so gefährlich sind...sondern damit die einfache Bevölkerung gar nicht erst mitkriegt was dort los ist. Immerhin hätte jedes benachbarte Königreich einen Krieg starten können wenn rausgekommen wäre das diese Magie massiv Dämonen anlockt. Antonidas erteilt Kel'Thuzad eine Rüge weil dieser mit Nekromantie herumhantiert, mehr nicht. Kein Rausschmiss aus dem Rat der Sechs, kein Entzug der Titel, Forschungsgelder usw...und das ist auch schon Arroganz. Die Kirin Tor glaubten in diesem Moment das sie alles unter Kontrolle hätten und das tun sie auch heute noch oft...auch das ist ein Zeichen der Arroganz.

Aber nun zu den Einnahmequellen: Dalaran hat das Monopol auf viele magische Artefakte oder wie du es sagst sie könnten wie in Eragon Dinge mit Magie herstellen. In Eragon passiert das nach dem Prinzip das mit Magie etwas zutun genauso viel Kraft kostet wie wenn du es ohne Magie tun würdest. Spitzen sticken kostet wenig bis keine Kraft, ist aber Zeitaufwändig, mit Magie umgehen sie dieses Problem. Ich kann mir zwar nicht vorstellen das die Magier von Dalaran Spitzen sticken...aber wozu gibt es Lehrlinge ? Ansonsten dürften viele magische Bücher, Stäbe, Kristalle eben alles was mit Magie zutun hat in Dalaran vertrieben werden. Die Himmelsbrecher fliegt bei der Form und Konstruktion sicherlich nicht mit "normalem" Holz. Sicherlich die anderen Königreiche haben eigene Magier aber die fokusieren sich glaube eher auf die Forschung als darauf mit Magie auch Produkte herzustellen.

Die andere Einnahmequelle ist die Ausbildung. Eine Ausbildung zum Magier oder eine Weiterbildung in bestimmten Schulen ist sicherlich nicht Kostenlos und wenn es Stipendien gibt sind diese sicherlich heiß begehrt. Wir weisen auch Neuankömmlinge in der Regel IC und manchmal auch OOC darauf hin das sie einen logischen Grund haben sollten so etwas zu finanzieren. Bei Alois z.b stand dahinter eine Familie mit Schiffswerft die das ganze aus Gilneas finanziert hat.

Soviel also zu den Einnahmequellen. Die größten Ausgaben dürften eigentlich für Nahrung und Bezahlung der eigenen Leute draufgehen. Früher hatte Dalaran im Silberwald noch ein Dorf von dem sie bestimmt Lebensmittel bezogen haben aber das wurde mit Cata geplättet soweit ich weiß.

Vielleicht gibt es für die Lehrlinge etwas wie Bafög das sie nach ihrer Ausbildung abarbeiten müssen ? Immerhin könnte Dalaran sich so die "Treue" der neuen Magier sichern und die Kirin Tor erhalten sicher Zuschläge wie Feldeinsätze oder Forschung. Für Missionen wird eine Ausrüstung und etwaiges Geld für Bestechung, usw. gegeben. Ich denke nämlich nicht das Dalaran groß am Hungertuch nagt.

Alois Rutherford
Admin

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 20.09.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Stillwasser am Do März 10, 2016 12:04 pm

Da Ammenor trotzdem mal ein paar Präzise Zahlen haben wollte, habe ich mal kurz ein wenig die Core Rules 2nd Edition gewälzt und mal etwas zur Unterkunft herausgesucht.
Das Buch müsste nun etwa von 2005 sein, wird aber auch heute immer noch als Nachschlagewerk genutzt, wenn mal offene Fragen entstehen.

Achtung, ich habe die folgenden Absätze relativ frei und nach eigenen gut dünken zusammengefasst bzw. übersetzt. Es sollte aber einigermaßen passen. Zur Kontrolle befindet sich darunter der Originalartikel, Anmerkungen gerne per PM an mich. Dann korrigiere ich es nochmal.

Die Ökonomie in Warcraft P&P findet man auf Seite 177 in den Core Rules 2nd Edition, dort ist der Zustand von Geld und Wohlstand in einem Miniabsatz zusammengefasst.
Ich habe es noch weiter auf das Nötigste gekürzt.

In den meisten Allianzstädten wird normalerweise mit Gold- und Silber-Münzen gehandelt, einige Lokale Händler akzeptieren aber auch noch Tauschhandel. Je weiter man sich von den Hauptstädten entfernt, desto mehr nimmt der Tauschhandel den Platz von Gold ein. Außerdem kann man auch Dienstleistungen bzw. Arbeit als Tauschobjekt anbieten. Hordestädte akzeptieren beides Tauschhandel und Gold.
Goblins hingegen nehmen nur Gold, ausnahmslos, dafür aber in jeder Art und Form.


Wealth and Money:
Wealth and Money
The economics on Azeroth vary according to region.
In most Alliance cities, gold and silver coins are minted
by the local governments and follow standard weights.
Taxes and fees to the government are always paid in
gold; some local merchants accept barter, but usually on
a two-for-one basis.
The further the heroes travel from the major cities, the
more likely it is that people accept barter in place of gold.
Some towns are in such desperate need of items that
they actually prefer barter instead of gold, if the heroes
carry the items they need. Bartering works for services as
well, and some heroes receive items, food or lodging in
exchange for farm work, healing or guard duty.
Horde cities accept both barter and gold. Warchief
Thrall is working on a standard issue coin, but it is low
on his priority list. Horde cities, like the goblins, accept
any gold as long as it proves to be pure.
In general, if coins have not been adulterated, their
worth is as follows: 100 copper pieces = 10 silver pieces
= 1 gold piece.

Kurz zum Umrechnungskurs. Der ist in der P&P Variante nämlich etwas anders.
Warcraft Corebooks (P&P) 100 Kupfer = 1 Silber / 10 Silber = 1 Gold
World of Warcraft: 100 Kupfer = 1 Silber / 100 Silber = 1 Gold

Essen, Trinken und Unterbringung (Seite 200)
Die Unterbringung im Gasthaus wird in P&P in Arm, Normal/Gewöhnlich und Gut unterschieden, genauso wie das Essen. In der Armen Variante schläft man auf dem Boden beim Feuer und bekommt zumindest eine Decke. In der Mittelklasse gibt es Decke und Kissen in warmer erhöhter Position, in der Gegenwart der besseren Gesellschaft. Und in der Oberklasse gibt es ein eigenes Zimmer mit Annehmlichkeiten und einen Nachttopf.

Das Essen wird so ähnlich eingeordnet. In der Armen Variante gibt’s Brot, gebackene Rüben, Zwiebel und Wasser. In der mittleren Variante gibt es Brot, Hühnersuppe/Eintopf, Karotten und verwässertes Bier oder Wein. Das gute Essen wird umschrieben mit Brot, Gebäck, Rindfleisch, Erbsen. Dazu Bier oder Wein.


Food, Drink and Lodging:
Food, Drink and Lodging
Inn: Poor accommodations at an inn amount to a place
on the floor near the hearth, plus the use of a blanket.
Common accommodations are a place on a raised, heated
floor, the use of a blanket and a pillow, and the presence
of a higher class of company. Good accommodations are
a small, private room with one bed, some amenities and
a covered chamber pot in the corner. Prices below are
listed per night of lodging.
Meals: Poor meals might be composed of bread, baked
turnips, onions and water. Common meals might consist
of bread, chicken stew (easy on the chicken), carrots
and watered-down ale or wine. Good meals might be
composed of bread and pastries, beef, peas and ale or
wine. Prices below are listed per day.

Dazu im Folgenden die Preisliste, gekürzt um die Gewichte.
cp = Kupfer / sp = Silber / gp = Gold

Ale, gallon 2 sp
Ale, mug 4 cp
Banquet (per person) 10 gp
Bread, per loaf 2 cp
Cheese, hunk of 1 sp
Inn, good 2 gp
Inn, common 5 sp
Inn, poor 2 sp
Meals, good 5 sp
Meals, common 3 sp
Meals, poor 1 sp
Meat, chunk of 3 sp
Rations, trail (per day) 5 sp
Wine, common (pitcher) 2 sp
Wine, fine (bottle) 10 gp

Dazu sei nun gesagt, das die Speisekarten in WoW schon deutlich mehr bieten als Brot und Karotten. Vielleicht hilft das ganze aber ein wenig beim einsortieren.
Gleichzeitig sollte man aber nicht außer Acht lassen, das sich Azeroth inzwischen auch weiterentwickelt hat und die Corebooks im oben genannten Bereich auch nur ein paar Eckpunkte skizzieren.

Außerdem habe ich hier noch mal kurz die Einwohnerzahlen der verschiedenen Städte aus dem Corebook notiert, das hilft vielleicht die Städte etwas einzusortieren. Aber Achtung, auch diese sind natürlich aus dem Jahre 2005, als Dalaran noch zerstört unter einer Kuppel wieder aufgebaut wurde. Auch Stratholme ist zu diesem Zeitpunkt ein Untotes Schlachthaus und Theramore existiert inzwischen ja auch nicht mehr. Seite 13 ff.


Stormwind City – Großstadt – 200.000
Ironforge – Stadt – 20.000
Orgrimmar – Großstadt – 16.000
Ratchet – Großstadt – 20.000
Theramore - Stadt - 13.000
Darnassus - ? - ?
Dalaran – Stadt – 3.000 (Anmerkung, Mitgliederzahl Kirin'Tor:120)
Stratholme – Großstadt – 25.000
Undercity – Großstadt – 13.000

Und Nein, ich habe mich bei SW und Ratchet nicht bei den Nullen vertan.

_________________
Alle Gedanken, Geschichten, Bilder und sonstige Notizen von Silianea gibt es - Jetzt und auch in Zukunft - gesammelt, sortiert und natürlich auch zum Lesen, auf The Spellbook.

Stillwasser

Anzahl der Beiträge : 211
Anmeldedatum : 04.10.15
Ort : Lübeck

Benutzerprofil anzeigen https://spellbookblog.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Eine Frage zum Sold (Diskussion

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten